Suchen Merkliste
Gartenkatalog 2020

D-82041 Oberhaching-Deisenhofen

Grundschule

Zurück zur Übersicht

Grundschule

Schimmernde Effekte im warmen Sonnenlicht: Alle vier Steintöne wurden in geschliffen und glanzgestrahlter Oberfläche verbaut

Grundschule

Eingestreute Baumquartiere mit dornenlosen Gleditschien sorgen für grüne Akzente

Grundschule

Mit Einschlüssen aus warmen Farbtönen spiegeln die Pflasterflächen die Wärme der mit Fichtenholz verkleideten Fassade wider

Informationen

Bauherr
Gemeinde Oberhaching

 

Realisierungszeitraum
Juli 2016 bis November 2019

Planer Hochbau
Felix + Jonas Architekten, München

 

Planer Außenanlagen
mahl-gebhard-konzepte Landschaftsarchitekten, München

 

Verarbeiter
Majuntke Professionelles Grün, Mainburg

Verbaute Mengen
ca. 5.300 m² Pflaster

Produkte
Barretto Pflaster

 

Formate (Länge x Breite / Dicke)
Barretto (120 x 83,3 / 8 und 10 cm / gemischte Lage)

 

Oberflächen geschliffen und glanzgestrahlt:

Rottweil Grau-gelb Nr. 771

Fellbach Gelb Nr. 766

Stuttgart Anthrazit hell Nr. 719

Schwenninger Anthrazit Nr. 111

„Im Fokus bei der Gestaltung der Außenanlagen stand für uns der Bezug zur Architektur. Der Eingangsbereich der Schule ist nach Norden orientiert. Der südorientierte Pausenhof lässt die offene Landschaft hereinfließen. Die Sport- und Aufenthaltsflächen sind ebenfalls nach Süden orientiert und nur während des Schulbetriebs zugänglich. Der Pausenhof ist zum großen Teil befestigt und bietet Raum für Sitz- und Spielmöglichkeiten. Hier soll sowohl Bewegung als auch Ruhe möglich sein. Die bestehenden Spielgeräte werden in die neue Gestaltung integriert.“

Johannes Mahl-Gebhard, mahl-gebhard-konzepte

 


Grundschule Deisenhofen – Mit dem Mut für Bildung

Wenn es um die Zukunft des Bildungsstandorts Deutschland geht, sind sich die Experten einig: Deutschland muss mehr investieren. Es ist an Bund, Ländern und auch an Kommunen die infrastrukturelle Bildungslandschaft zukunftsfähig zu halten. Schließlich macht nicht erst die aktuelle Digitalisierungsdebatte deutlich: Um Schulen, Schulgebäude und -technik ist es in vielen deutschen Städten und Gemeinden schlecht bestellt – gerade im internationalen Vergleich. Dies zu ändern ist in Anbetracht der knappen kommunalen Haushalte eine für einzelne Gemeinden kaum lösbare Herausforderung. Eine Situation, die man im bayerischen Deisenhofen gut kennt bzw. kannte. Denn hier fiel 2014 der Beschluss, maßgeblich in Sachen Bildung vor Ort zu investieren: Mit dem ambitionierten Neubau der örtlichen Grundschule. Ein beherzter Schritt, der wie so oft nicht nur Befürworter fand. Die zwischenzeitlichen Wogen haben sich geglättet, spätestens nachdem im August 2019 die offizielle Eröffnung erfolgte.

 

Hell, offen, freundlich

Als das alte Deisenhofener Schulhaus aus Brandschutzgründen zum Sanierungsfall mit fraglichem Ausgang zu werden drohte, schuf der Gemeinderat mit dem Beschluss zu einem umfassenden Neubau Fakten. Es entstand an alter Stelle ein moderner Neubau mit Mehrzweckhalle, der sowohl das alte Schulgebäude erweitert als auch das gesamte Areal modernisiert. Für die Planerteams galt es, Hochbau und Freiflächen besonders früh in der Entwurfsphase eins werden zu lassen. Heute erwartet ABC-Schützen im Ortsteil Oberhachings ein architektonisches „Schmuckkästchen“. Speziell der hohe Glasanteil der Fassade lässt das gesamte Gebäude offen wirken. Sehr markant: Die Fassadenverkleidung aus hochwertigem Fichtenholz. Ein Thema, bei dem auch die Freiflächenplaner von mahl-gebhard-konzepte ansetzten.
So wurde durch das Freiflächenkonzept mit einem gezielten Einsatz von Holz und sattem Grün als Stil- und Baumittel der Neubau natürlich in das bestehende Umfeld integriert. Die neu angelegten Bereiche für Schul- und Vereinssport, dazu gehören ein Rasenspielfeld, ein Allwetterplatz mit Weit- und Hochsprung sowie eine 50 m-Laufbahn, fügen sich hier ganz unaufgeregt ins Gesamtkonzept ein. Durch die begrünten Flachdächer schließt sich konzeptionell der Kreis zwischen Hoch- und Landschaftsbau.

 

CO2-Effizienz

Die warme Farbgebung der Fassade spiegelt sich auch in den hellen Flächenbelägen des Schulhofareals wider. Die Wahl der Planer fiel hierbei auf das Barretto-Pflastersystem von Kronimus, das auch in seiner Formsprache auffällig gut mit der Fassade korrespondiert.

Alle Pflasterflächen wurden in ihrer Steindicke passend zur tatsächlichen Nutzung eingesetzt. Ein unsichtbares, doch nicht unwichtiges Detail im Sinne einer nachhaltigen Gesamtplanung. Und ein Schritt, der sowohl das Gewicht des einzelnen Betonsteines für die Verlegung als auch jenes des CO2-Rucksacks in der Gesamtbetrachtung erleichterte. Der offene Pausenhof ist größtenteils befestigt und bietet mit vielen Sitzmöglichkeiten ausreichend Platz.
Erweitert wird der Pausenhof durch die Innenhöfe, welche den angrenzenden Räumen zugeordnet sind. Um den Kindern die Orientierung zu erleichtern, wurden Bodenbeläge in unterschiedlichen Farben und Formaten gewählt, um bewusst verschiedene Zonen und Abgrenzungen zu erstellen. Durchmischt kommen gleich vier unterschiedliche Farbtöne, alle in geschliffen und glanzgestrahlter Oberfläche, zum Einsatz.

Der besondere Clou: Der Übergang von einem Flächenbereich in den anderen erfolgt trotz Formatwechsel komplett nahtlos.

Broschüren