Suchen Merkliste
Betonstein Gartenkatalog

D-77118 Bühl

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Zurück zur Übersicht

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Nächtliche Lichtinszenierung des Minikreisels am Bühler Rathaus I.

Buehl-10_1260px

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Rutschsicher und reinigungsfreundlich: die geschliffenen Pflasterbeläge der fußläufigen Bereiche.

Buehl-12_1260px

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Konzentrierte Belastung: 500 Busse verkehren täglich über den gepflasterten Minikreisel.

KVS_Buehl_182_694

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Konzentrische Pflasterung: Fußläufige Bereiche und Fahrbahnen in der Bühler Ortsmitte.

Buehl-13_1260px

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Details wie Lichtelemente, Pflanzgefäße und Bänderungen werten das Stadtbild weiter auf.

Buehl-14-2_1260px

Verkehrsberuhigte Innenstadt

Konzentrische Pflasterung: Fußläufige Bereiche und Fahrbahnen in der Bühler Ortsmitte

Buehl-Stadtmitte-CT-Kreisverkehr-Toskana-Nr-694-pei-Àenberg-nr-182-sg-(1)

Verkehrsberuhigte Innenstadt

City Truck Kreisverkehr-System.

Buehl-Stadtmitte-CT-Kreisverkehr-Toskana-Nr-694-pei-Àenberg-nr-182-sg-(4)

Verkehrsberuhigte Innenstadt

City Truck Kreisverkehr-System.

Buehl-Stadtmitte-CT-Kreisverkehr-Toskana-Nr-694-pei-Àenberg-nr-182-sg-2

Informationen

Bauherren
Stadt Bühl, Baden

Ausführung
März 2007 bis Oktober 2010

Planer
Zink Ingenieure, Lauf

Verarbeiter
Josef Welle, Bühl-Vimbuch
PEKA, Ottersweier

Verbaute Mengen
ca. 8.200 m² Pflaster

 

 

Produkte
City Truck Pflaster und City Truck Kreisverkehr-System in Toskana Nr. 694 geschliffen und Peißenberg Nr. 182 sandgestrahlt

Formate (Länge x Breite / Dicken)
30 x 18 cm / 10 cm,
24 x 18 cm / 10 und 12 cm,
18 x 18 cm / 12 cm

Sonderteile
Water-Line Rinnensystem
Rollstuhl-Überfahrtstein
Baumscheiben, Typ Heidelberg

 

Ein besonders vom Schwerverkehr beanspruchter Punkt ist die Einmündung der Eisenbahnstraße in die Hauptstraße, die durch einen Kreisverkehrsplatz komplett neu gestaltet wurde. Da die gesamte Fläche mit Betonpflaster hergestellt werden sollte, wählte man das dafür konzipierte City Truck Kreisverkehr-System von Kronimus mit seinen speziellen Pflasterkurvensätzen und Kreisverkehrsbordsteinen. In den fußläufigen Bereichen hat der optische Eindruck der geschliffenen Pflasteroberflächen, fünf Jahre nach dem Bau der ersten Abschnitte, nichts von seiner Ausstrahlungskraft verloren.

Dipl.-Ing (FH) Hermann Müller
Zink Ingenieure

 


 

Bühl, Baden
Verkehr beruhigt, Verkauf belebt

Bereits im Jahr 2005 fiel der erste Startschuss für eine verkehrsberuhigende Umgestaltung der Innenstadt im badischen Bühl. Die Planungen übernahm das Laufer Ingenieurbüro Zink, das durch Techniker der Stadt Bühl maßgeblich unterstützt wurde. Parallel dazu entstand bei Brilon Bonzio Weiser (BBW) aus Bochum, ein Gesamtkonzept. Die Spezialisten für Verkehrskonzepte betrachteten neben der allgemeinen Machbarkeit der Baumaßnahme insbesondere kritisch die Eignung der vorgesehenen Kreisverkehre. Denn schließlich würden auch nach der Verkehrsberuhigung täglich 500 Busse durch die Innenstadt rollen.

Referenzen sprechen für sich

Trotz der Bedenken fand Michael Pfeiffer als bauverantwortlicher der Stadt Bühl eine Lösung auf Betonstein-Basis: „Ich hatte im Vorfeld Gelegenheit, mir andere mit dem Kronimus City Truck Kreisverkehr-System ausgeführte Kreisel anzuschauen, die alle problemlos großen Belastungen standhielten. Also war für mich klar, dass wir für diese gesteigerten Anforderungen eine Lösung mit Betonstein finden würden.“

Nachdem umfangreiche Gutachten die Eignung endgültig bewiesen, starteten die ersten beiden Bauabschnitte bis Ende 2007 zunächst mit der Umgestaltung der Eisenbahnstraße auf 140 Metern. Die eigentliche Umgestaltung der Hauptstraße wurde in den folgenden Jahren jeweils von März bis Oktober in Angriff genommen. Auf einer Länge von rund 500 Metern entstand ein komplett neu gestalteter Straßenraum. Breitere, optisch ansprechendere Gehwege und eine als „Zone 20“ ausgewiesene Fahrbahn sind unmittelbar sichtbare Neuerungen. Ein Kreisverkehr am künftigen Stadttor und ein Minikreisel beim Rathaus I ersetzten die früher an beiden Stellen vorhandenen Ampelanlagen.

Zahlen sprechen für sich

Im Sinne des Verkehrskonzeptes hat sich das Gesamtvolumen der Baumaßahmen von fünf Millionen Euro nachweislich als Erfolg herausgestellt: Seit der Fertigstellung hat sich der Durchgangsverkehr im Bühler Zentrum um mehr als 35 Prozent reduziert. Laut jüngsten Messdaten rollen pro Woche nur noch rund 54.000 Autos auf der Hauptstraße.

Ein positiver Effekt, den insbesondere auch der ansässige Einzelhandel mit Freude aufnahm, was nach Ansicht von Michael Pfeiffer nicht ausschließlich auf die stark verbesserte Verkehrssituation zurückzuführen ist. Sein Kommentar zur neuen Einkaufslust in der Bühler Innenstadt: „Den fast mediterran wirkenden Pflasterbelag haben wir bewusst mit Pflanzenbehältern und anderen Accessoires aus Betonstein ergänzt. Es hat ein Hauch von Toskana in Bühl Einzug gehalten. Die Leute halten sich heute einfach gerne hier auf.“

Broschüren